Einheit der Spannung: Voltaire oder Volta

Spannende Frage: Die Einheit der Spannung

Neulich haben sich meine Schüler zur Wiederholung vor einem neuen Thema eine Übersicht zu den Größen des elektrischen Stroms angefertigt. Nachdem sich bereits einige Schüler erinnern konnten, wer Namensgeber für die Einheit der Stromstärke ist, wurde ich mutig!

Frage: Nach welchem Physiker ist die Einheit der Spannung benannt?

Schülerantwort: Na, nach Voltaire!

Naja, fast!

So niedliche Antworten müssen einfach auch einmal aufgeschrieben werden. Während die Klasse noch prustete, stellte ich mir vor, wie Voltaire zwischen all seinem literarischen Schaffen und zwischen seinen Büchern inmitten der Aufklärung Froschschenkel und Batterie am Schreibtisch bearbeitete. Nach weiteren ungläubigen Blicken kam es immerhin zu Richtigstellung, dass die Einheit der Spannung natürlich nach Alessandro Volta benannt ist.

Voltaires Doppelleben

Tatsächlich ist der Schüler aber nicht der Erste, der diesen Gedanken gefasst hat, wen wundert es! Nicht nur in Foren geistern dubiose Theorien über Voltaires Zweitleben, auch die nicht ganz ernst-zu-nehmende Kamelopedia hat ihre ganz eigene Biografie Voltaires.

Voltaire war ein französischer Physiker, der den Stromkreis, den Stromboli und den Golfstrom entdeckte. Ihm zu Ehren wurde die Einheit der elektrischen Spannung „Volt“ genannt.

Er führte das dialektische Prinzip von Spannung (U) und Entspannung (EU) in die moderne Physik ein. Seitdem unterteilt man auch die Musik in der EU in E-Musik und U-Musik.

Quelle: Kamelopedia

Ähnliche Beiträge

Langsam wird es mir zu bunt Mittwoch, 6. Stunde. Ich fange gerade erst an zu unterrichten. Eigentlich ist der Mittwoch mein kurzer Arbeitstag in der Schule, der sonst mit 4 bis 8 Unterrichtsstunden gefüllt ist. Ich sollte ruhig, ausgeglichen und gelassen agieren, sollte man meinen. Also eine prima Gelegenheit, ein wunderbares ...
Auf der anderen Seite: meine erste mündliche Abiturprüfung Ganz unüblich bin ich neulich mit Hemd und Sakko in die Schule gegangen, eigentlich nicht meine übliche Berufskleidung. Immerhin lasse ich die Krawatte weg, nicht, dass ich ordentlicher angezogen bin als die Schüler. Der Grund: mündliche Abiturprüfung. Eineinhalb Jahre bin ich nun schon ein "richtig...
Zur Abwechslung mal Sportunterricht fachfremd Die letzte Woche vor den Ferien. Bei uns bedeutet das: eine Woche fächerverbindender Unterricht. Ich plane ein Projekt für die 7. Klasse. Da Vinci: basteln, ausprobieren, zeichnen und ein paar Mathe-Bezüge. Gar nicht mal schlecht für meine Fächerkombination, finde ich. Ich wage mich sogar an eine ne...
Hund und Brille: Sachen gibt’s Eine kleine Episode aus meiner fünften Klasse, die einen einfach zum Schmunzeln bringt und erzählt werden möchte. Herr Jott: Wo ist denn deine Brille in dieser Woche gewesen? Schülerin: Die ist kaputt! Herr Jott: Wie ist denn das passiert? Schülerin: Da hat unser Hund reingebissen. Der frisst fa...

2 Kommentare

  • Name, Vorname

    Soso, unsere Antworten sind also niedlich. Klingt sehr erwachsen für, dafür, dass wir eine 11. Klasse sind.

  • Herr Jott

    Na endlich melden sich auch einmal die, die es betrifft. Vielen Dank dafür! Der Wortlaut „Das ist ja niedlich“ stammt nicht von mir, ich finde es aber zutreffend. Und das ihr schon fast erwachsen seid, zeigt sich ja daran, dass ihr Voltaire kennt. Wenn das nichts ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.